Bei Honorarverhandlungen machen Selbständige immer wieder schwere Fehler, die bares Geld kosten!


Wäre es nicht hilfreich, die 5 häufigsten vermeiden zu lernen?

Dieser Verhandlungs-Report zeigt kurz und knackig die schlimmsten Fallen!

Wohin darf ich Ihren kostenfreien Report senden?

Ihre e-mail ist bei mir sicher und wird niemals und an niemanden weitergegeben

Blick hinter die Kulissen:  Welche fünf Fehler Dienstleister beim Klientengespräch häufig machen

  • 1.

    Dieser kurze Report macht besonders Sinn, wenn Sie Selbständig sind und Ihre Dienstleistung anbieten

    In einer weiterführenden, ebenfalls kostenfreien, e-mail Serie zeige ich auch die optimale Gesprächsstruktur (das goldene Dreieck) für Honorargespräche und spiele die eine oder andere Audiodatei ein. Vor allem aber erinnere ich immer wieder daran, "d´ran zu bleiben" und nicht aufzugeben. Denn nur wer mit Freude verhandelt, verhandelt regelmaessig gut.

  • 2.

    Kurz halten? Fakten parat haben? Schön ausschmücken? Worum geht es eigentlich?

    Es geht beim richtigen Gesprächsablauf um sehr viel, denn gerade bei Dienstleistungen kann das Produkt eben nicht einfach angefasst werden. Es muss beschrieben, erklärt, vorgestellt und ja, mangels eines besseren Wortes, verkauft werden. Und das muss nicht schlimm sein, auch wenn uns das oft suggeriert wird. Oder haben Sie sich noch nie über einen guten Kauf gefreut? Eben! Das wollen wir auch bei unseren Klienten erreichen.

  • 3.

    Es gibt viele Fehler im Honorargespräch, die Sie leicht vermeiden können! In diesem Report zeige ich Ihnen die TOP 5.

    Jammern Sie ohne Unterlass von Ihren hohen Kosten und rechtfertigen Sie damit Ihre hohen Stundensätze - Nennen Sie Ihre Preise ohne weitere Erklärung - Antworten Sie auf Anfragen erst gar nicht - Kündigen Sie ein Angebot an, ohne es jemals zu legen - Stellen Sie unrealistische Forderungen im Nachhinein - Schreiben Sie lange, wenig zusammenhängende Sätze und machen Sie eine Zusammenarbeit von einem persönlichen Besuch abhängig - Fragen Sie niemals nach, was aus Ihrem Angebot geworden ist